Baudarlehen Rechner

Die Thematik rund um den Immobilien Kauf sorgt immer wieder für Überforderung, wobei vor allem der finanzielle Aspekt, sprich die Auswahl der besten Baufinanzierung hervorsticht.

Wie erfolgt eine nachhaltige Finanzierung beim Kaufen des Objekts? Wie kommen Sie an ein gutes Darlehen für die Immobilie heran? Was müssen Sie bei den Angeboten der Banken beachten?

Auf dieser Webpräsenz geben wir Ihnen einen detaillierten Einblick in die wichtigsten Bereiche. Dabei werden viele Fragen aufgenommen und beantwortet.

Baudarlehen Zinsrechner




Baufinanzierung, Immobilienfinanzierung oder Baudarlehen?

BaufinanzierungIm Internet werden Sie häufig mit unterschiedlichen Begrifflichkeiten konfrontiert. Im Endeffekt sind Sie auf der Suche nach einem Kredit für Ihr Haus oder Ihre neue Wohnung. Doch die Thematik rund um das Wohnen ist bunt.

Baufinanzierung, Immobilienfinanzierung oder Baudarlehen? Was ist da nun das, was Sie brauchen? Im Endeffekt handelt es sich hierbei um synonym gebrauchte Begriffe.

Alle drei Begriffe meinen den gleichen Sachverhalt: Es handelt sich um die Finanzierung eines Immobilienobjektes. Das Bausparen stellt eine weitere Alternative dar. Beim Bausparen sparen Sie eine gewisse Summe ein, ehe die Bank einen Zuschuss für den Kredit erteilt. Wir wollen Sie nun über die genaueren Umstände informieren.

Was ist ein Baudarlehen und worauf ist zu achten?

Wir verwenden in diesem Artikel die Synonyme Baudarlehen oder Baufinanzierung, um Sie nicht unnötig aus dem Konzept zu bringen. Ein Baudarlehen ist ein Kredit, der zweckgebunden ist. Das heißt, dass dieser ausschließlich für bauliche Maßnahmen oder den Erwerb von Immobilien genutzt werden darf. Das stellt in der Regel allerdings kein Problem dar, da ein solches Darlehen bei Banken ausschließlich für den Bau oder Erwerb zum Wohnen beantragt wird. Es gibt dabei verschiedene Dinge zu beachten. Der effektive Jahreszins und die Möglichkeiten von Sondertilgungen sind wichtige Faktoren von einem Darlehen. Außerdem sollten Sie beachten wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung ausfällt. In guten Zinsphasen bzw. Niedrigzinsphasen, wie momentan eine vorherrscht, sollten Sie außerdem eine möglichst lange Zinsbindung anstreben.

Wie läuft eine Baufinanzierung bzw. Aufnahme eines Baudarlehens ab?

Der Ablauf folgt einem klaren Schema. Im Idealfall vergleichen Sie verschiedene Angebote der Banken zu Anfang. Anschließend fordern Sie ein unverbindliches Angebot an, das kann freilich auch über die Hausbank geschehen. Nun sollten Sie das Angebot studieren und wiederum einen Vergleich mit Konkurrenzprodukten der Banken anstreben. Sagt Ihnen das Angebot zu, wird ein persönlicher Termin mit der Bank vereinbart. Hier werden nun Formalitäten geklärt. Wie hoch soll das Darlehen sein? Welche Sicherheiten haben Sie? Wie viel Eigenkapital steht zur Verfügung? Welche monatlichen Raten sind stemmbar? Wie steht es um die Laufzeit? Erst wenn Sie diese Faktoren bearbeitet haben, wissen Sie, wie teuer der Kredit ist. Vergessen Sie dabei nicht, dass noch weitere Kostenpunkte hinzukommen, etwa für den Notar.

Was müssen Sie zum Baudarlehen Rechner wissen?

In Zeiten des Internets gibt es nun verschiedene Möglichkeiten, um einige Sachverhalte bereits im Vorhinein zu klären, sodass Sie beim Beratungsgespräch bei der Bank nicht vollkommen blank dastehen. Ein Baufinanzierungsrechner ist dafür eine sehr geeignete Option. Die Bedienung erfolgt einfach und intuitiv. Wir wollen Ihnen trotzdem kurz darlegen, wie Sie diesen Finanzierungsrechner korrekt nutzen können.

Bei den meisten Rechnern müssen Sie zu Anfang zwei Eingaben tätigen. Das sind der Wert des Objekts und der Darlehensbetrag. Bei einem Hausbau ist dieses Unterfangen ein wenig schwieriger zu gestalten, da Sie von keinem Fixpreis ausgehen können. Verzögerungen am Bau kosten Geld. Der Kredit sollte dementsprechend im Rechner eher etwas höher ausfallen.

Ein zweiter Kredit wäre umständlich und hinsichtlich der finanziellen Belastung durch das erste Darlehen schwer zu bekommen. Die Differenz zwischen Darlehensbetrag und Wert des Objekts stellt Ihr Eigenkapital dar. Je mehr, umso besser, da sich somit Kreditsumme und Kreditkosten senken lassen. Anschließend gilt es, die Belange um den Sollzins zu berechnen. Informieren Sie sich dazu im Internet, hier finden Sie schnell und effizient die aktuellen Konditionen, die Sie anschließend in den Rechner für die Finanzierung eintragen können. Beachten Sie dabei auch die Sollzinsbindung.

Nach Ablauf der Sollzinsbindungsfrist können Sie eine Anschlussfinanzierung in Angriff nehmen. Ebenfalls wichtig ist der anfängliche Satz der Tilgung. Viele Verbraucher setzen diesen zu niedrig an. Sie sind in der Folge lange Zeit damit beschäftigt die Zinsen abzuzahlen, ehe Sie den größten Teil des eigentlichen Darlehens zurückzahlen. Die Rate gibt dabei an, wie viel Prozent des Darlehens Sie im ersten Jahr zurückzahlen. Experten empfehlen zumindest zwei Prozent.

Je nach Umfang Ihres Wissens und des Baufinanzierungsrechners können Sie weitere Belange einfließen lassen, wie etwa eine Sondertilgung. Dieses Recht müssen Sie jedoch im Kreditvertrag mit der Bank verankern. Das ist nicht immer möglich, hier müssen Sie aufpassen. Die Ergebnisse, die der Rechner liefert, können Sie dabei als eine grobe Orientierung auffassen. Sie sehen nun, wie lange die Abzahlung brauchen würde. Unter anderem lässt sich auch nachschauen, wie viel Sie bereits nach Ablauf der Zinsbindung abbezahlt haben. Sie können nun kalkulieren, wie aufwendig eine Anschlussfinanzierung werden könnte. Und natürlich lassen sich davon auch die monatlichen Raten ablesen.

Die wichtigsten Faktoren für den Finanzierungsrechner:

  • Darlehenssumme und Wert des Objektes
  • Aktuelle Sollzinsen recherchieren oder aus dem vorliegenden Angebot entnehmen
  • Tilgungssatz beachten und eher höher ansetzen
  • Ergebnisse liefern Überblick zu Laufzeit und monatlichen Raten

Wie können Sie die Höhe des Baudarlehens berechnen? Wie viel Eigenkapital ist ratsam?

Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen. Es muss unterschieden werden, ob Sie eine bereits vorhandene Immobilie kaufen oder als Bauherr tätig werden wollen. Handelt es sich um eine vorhandene Immobilie, dürften Sie den Kaufpreis bereits wissen. Empfehlenswert ist es in einem jeden Fall, einen unabhängigen Gutachter einzuschalten, der den Wert schätzt. Diese Geldanlage rentiert sich in den meisten Fällen. Nun wissen Sie ziemlich genau, wie hoch das Darlehen ausfallen muss. Beim Hausbau sehen die Geschicke ein wenig differenziert aus. Je nach Lage müssen Sie Grundstückspreise und Baupreise für die Immobilie beachten. Für ein Grundstück in guter Lage sind über 1.000 Euro pro m² zu berechnen. Für das Haus selbst sind in ähnlicher Lage mind. 3.000 Euro pro m² zu berechnen. Nehmen wir nun an, Sie haben ein Grundstück mit Garten und ein Haus für eine vierköpfige Familie. Für das Grundstück nehmen wir 250 m², das Haus hat 120 m², was einem Preis von 375.000 bzw. 360.000 Euro entspricht. Zusammengerechnet sind das 735.000 Euro. Informieren Sie sich bei einem Bauvorhaben bei der Gemeinde oder im Internet, hier finden Sie einen aktuellen Preisindex, um die Kosten einigermaßen valide berechnen zu können.

Das Eigenkapital ist ein unheimlich wichtiger Faktor einer jeden Baufinanzierung. In Zeiten einer Niedrigzinsphase ist zwar eine Vollfinanzierung möglich, jedoch in keinem Fall ratsam. Sollte die Baufinanzierung schief gehen, sind Sie der große Verlierer. Experten raten dazu, dass das eigene Geld zumindest 20 Prozent des Wertes des Objekts bzw. des Baupreises ausmachen sollte. Wie schon erwähnt: Je mehr, umso besser. Somit agieren Sie etwas unabhängiger der Bank gegenüber und können die Schuld schneller tilgen.

Worauf ist beim Baudarlehen Vergleich zu achten?

Wir haben Ihnen dahingehend nun schon einige Hinweise gegeben. Nachdem Sie eine ungefähre Vorstellung von der Kreditsumme haben, sollten Sie mit dem Vergleich der Angebote beginnen. Dafür stehen viele verschiedene Plattformen im Internet zur Verfügung. Der erste Blick sollte dabei dem effektiven Jahreszins gelten. Der Sollzins gibt zwar die eigentlichen Kosten für die Baufinanzierung an, jedoch fehlen dabei noch Gebühren, etwa für die Bearbeitung oder die Bereitstellung des Kredits. Das heißt, Sie sollten den Vergleich nach dem effektiven Jahreszins ausrichten. Für einen Vergleich empfiehlt es sich außerdem, die Laufzeit zu variieren, sodass Sie sehen, wie sich im Zuge dessen die monatliche Rate verändert. Sie können auch den umgekehrten Weg abstreben und eine fixe monatliche Rate vorgeben, die mit Ihrem Budget stemmbar ist und anschließend die entsprechenden Angebote vergleichen. Wenn Sie diese wenigen Faktoren beachten, können Sie in kürzester Zeit einen effektiven und nachhaltigen Vergleich vollziehen.
 

>>> zum aktuellen Baudarlehen Vergleich 2019

 

Weitere Fragen rund um die Baufinanzierung

Zum Abschluss der Einführung wollen wir uns noch kurz mit drei Fragen beschäftigen, die mit dem Thema Baufinanzierung eng verwurzelt sind.

Wie viele Immobilien können Sie sich bei den aktuellen Zinsen leisten?

Momentan befinden Sie sich in einer sehr vorteilhaften Position, wenn Sie eine Baufinanzierung anstreben wollen. Aktuell herrscht eine Niedrigzinsphase vor. Das heißt, dass Sie zwar wenig Rendite für eine Geldanlage erhalten, allerdings auch wenig Zinsen für Kredite anfallen. Eine Baufinanzierung ist deshalb gerade jetzt sehr sinnvoll. Bedingt durch die niedrigeren Zinsen fällt die Kreditsumme niedriger aus, sodass Sie mit dem Abzahlen schneller vorankommen können. Im Zuge dessen ist es wichtig, dass Sie eine lange Zinsbindung in Angriff nehmen, um diese vorteilhaften Konditionen für die Zukunft zu sichern.

Wie können Sie Ihr Baudarlehen absichern?

Oftmals handelt es sich um sehr große Summen. Sollte etwas passieren, kann die Privatinsolvenz eine mögliche Folge sein. Das heißt, dass die Bank auf Absicherung pocht. Für das Risiko der Arbeitslosigkeit oder eines Todesfalles wird eine Restschuldversicherung bzw. eine Risikolebensversicherung abgeschlossen. Sie können dabei auch eine Kapitallebensversicherung in Angriff nehmen, wobei die Raten wesentlich höher sind, dafür erhalten Sie die Versicherungssumme auch ausgezahlt. Weitere Immobilien, Finanzprodukte wie Aktien oder Anleihen sowie Bürgschaften können ebenso zur Absicherung dienen.

Was sind die wichtigsten Kosten eines Baudarlehens?

Die wichtigsten Kosten können Sie dem effektiven Jahreszins entnehmen. Streben Sie eine längere Laufzeit an, so erhöhen sich der effektive Jahreszins und somit auch die Kosten. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, dass noch weitere Kosten anfallen. Für die Eintragung in das Grundbuch fallen Gebühren an, da unter anderem ein Notar benötigt wird. Doch gibt es dabei auch Sparpotential? Aber natürlich. Lassen Sie unbedingt Sondertilgungen in den Kreditvertrag eintragen. Somit können Sie beispielsweise einmal im Jahr maximal 5.000 Euro zusätzlich tilgen. Das Ende der Laufzeit ist somit schneller in Sicht.